Hauptinhalt

EU-Projekttag

Bundesweiter EU-Projekttag an Schulen

Bundesweiter EU-Projekttag an Schulen

Der EU-Projekttag an Schulen findet jährlich statt und wird bundesweit durchgeführt. Er soll das Interesse der Schülerinnen und Schüler an Europa stärken und aktuelle Fragen zur Europäischen Union in den Focus rücken.

Jedes Jahr diskutieren Politikerinnen und Politiker mit Schülerinnen und Schüler über Fragen zu Europa. Die schulische Gestaltung des Projekttags liegt in der Eigenverantwortung der Schulen. Die Teilnahme ist freiwillig.
Seit 2007 gibt es den EU-Projekttag. Er ging aus der damaligen deutschen EU-Ratspräsidentschaft hervor. Bundeskanzlerin Angela Merkel initiierte den Tag, um junge Menschen für die Europäische Union zu interessieren. Seitdem besuchen Politikerinnen und Politi-ker bundesweit Schulen – von der Kanzlerin und den Kabinettsmitgliedern bis hin zu Landes- oder Europa-Parlamentariern. Koordiniert wird der EU-Projekttag von der Bundesregierung.

Informationen des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung zum EU-Projekttag
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/europa/eu-projekttag-an-schulen

Nachdem im Jahr 2020 der EU-Projekttag leider aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden könnte, hat man sich für dieses Jahr auf den 14. Juni 2021 verständigt. Derzeit lässt sich nur schwer abschätzen, wie im Juni die Lage an den Schulen sein wird. Für sächsische Schulen wird deshalb eine virtuelle Umsetzung des Projekttages favorisiert.

bpb-Informationspaket zum EU-Projekttag

Im Rahmen des EU-Projekttages bietet die Bundeszentrale für politische Bildung ein kostenloses Informationspaket für Schulen an.

https://www.bpb.de/internationales/europa/eu-projekttag/

 

zurück zum Seitenanfang