1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Lehreraustausch

Der Lehreraustausch bietet insbesondere Fremdsprachenlehrerinnen und Fremdsprachenlehrern Gelegenheit, für einen längeren Zeitraum ihren Beruf im Ausland auszuüben.

Die deutschen Lehrkräfte übernehmen an den ausländischen Schulen die gleichen Aufgaben, die den einheimischen Lehrerinnen und Lehrern zukommen. Als Austauschlehrkraft sollen sie nach Möglichkeit weitestgehend ihre Muttersprache unterrichten und den ausländischen Schülerinnen und Schülern als originales Sprachvorbild sowie als authentische Auskunftsquelle für landeskundliche Fragen dienen.

Der Aufenthalt dient ferner dazu, sich in der Sprache des Gastlandes weiterzubilden und dessen Schulwesen, Alltagsleben und Kultur besser kennen zu lernen. Darüber hinaus sollte der Auslandsaufenthalt auch zur Initiierung oder Förderung von Schülerbriefwechsel oder E-Mail-Kontakten, gemeinsamen Projekten und Schulpartnerschaften genutzt werden.

Im Gegenzug übernimmt ein Austauschlehrer einer ausländischen Schule den Unterricht der deutschen Lehrkraft an der deutschen Schule. In der Regel kann dieses nur der Fremdsprachenunterricht sein.

Englisch für Lehrkräfte an Oberschulen - Studienreise in die Provinzen Alberta und British Columbia/Kanada in Koopera­tion mit der University of Alberta und dem Bildungs­ministerium von Alberta in Edmonton

Erhöhung der Sprachkompetenz, Erweiterung der didaktisch-methodischen Kenntnisse und eine Erweiterung der interkulturellen Handlungskompetenz - das sind die Ziele einer Fortbildung für Lehrkräfte im Fach Englisch an Oberschulen, die Englisch nicht als Muttersprache sprechen und bisher noch nicht an der Studienreise teilgenommen haben.

Details zum Ablaub entnehmen Sie bitte dem Ministerialblatt 3/2020.

Der Antrag auf Zulassung zur Studienreise ist vollständig ausgefüllt bis zum 26. März 2020 auf dem Dienstweg an den personalführenden Standort des Landesamtes für Schule und Bildung zu richten.

Bewerbungen, die nach dem 26. März 2020 im personalführenden Standort eingehen, können im Auswahlverfahren keine Berücksichtigung finden.

Grundschullehreraustausch mit Frankreich im Schuljahr 2020/21

Jährlich findet ein Austauschprogramm für deutsche und französische Grundschullehrer und -lehrerinnen statt, an dem sich deutsche und französische Bewerber beteiligen können. Auch der Freistaat Sachsen nimmt an diesem Programm teil.

Grundlage des Programms sind die Vereinbarungen zwischen dem französischen Erziehungsministerium und dem Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit. Die allgemeine Koordinierung liegt beim Deutsch-Französischen Jugendwerk.

Ziel des Programms ist es, Kinder im Grundschulalter mit der deutschen und der französischen Sprache vertraut zu machen. Die deutschen Austauschteilnehmer verbringen ein Schuljahr in Frankreich und unterrichten Deutsch als Fremdsprache in französischen Grundschulen. Im Gegenzug wird der französische Austauschpartner an sächsischen Grundschulen Französisch unterrichten.

Grundschullehrer mit abgeschlossener Ausbildung und unbefristetem Anstellungsverhältnis im Freistaat Sachsen als Grundschullehrer können sich auf dem Dienstweg über den Schulleiter bewerben.

Marginalspalte

Bild: Sprachen

Lehrer- und Assistentenaustausch

Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zur Finanzierung von Maßnahmen des Lehrer- und Assistentenaustausches, für Fortbildungs- und Hospitationsaufenthalte sowie Maßnahmen im Rahmen bilateraler Absprachen

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus