1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gesundheitsförderung

Blitzmeldungen

November 2017: Vom Gras ins Glas Neue Runde im Schülerwettbewerb -ECHT KUH-L!-

Was frisst eigentlich eine Kuh? Was steckt alles drin in der Milch? Und was kann man aus Milch alles selbst herstellen? Diesen Fragen sollen Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis zehn beim Schulwettbewerb -ECHT KUH-L!- im Schuljahr 2017/2018 nachgehen.

Unter dem Motto -Vom Gras ins Glas- dreht sich alles um den Weg der Milch von der Kuh bis zum Joghurt im Supermarktregal.

Mitmachen können ganze Schulklassen, aber auch Kleingruppen von Schülerinnen und Schülern. Gefragt sind Projekte und Aktionen passend zum Motto. Das können kleine Videos, Lieder, Plakate, selbst erdachte (Quiz-)Spiele, Comics und vieles mehr sein.

Einsendeschluss für die kreativen Beiträge zum Wettbewerb ist der 31. März 2018. Zu gewinnen gibt es Berlin-Reisen, Klassenausflüge, die Trophäe -KUH-LE KUH- in Gold, Silber und Bronze sowie Geldpreise.

Alle Informationen hier: http://www.echtkuh-l.de

Die Ernährungspyramide im Unterricht: Ernährungskompetenz ist Selbstkompetenz

Die Ernährungspyramide bietet Kindern und Jugendlichen eine gute Orientierung für das tägliche Essen und Trinken. Für den Einsatz im Unterricht bietet das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) vielfältige Materialien, wie z.B. das Pyramidentagebuch.

Das Pyramidentagebuch ist schnell gebastelt und passt in jede Hosentasche. In diesem Tagebuch können Kinder und Jugendliche eine Woche lang ihre verzehrten Lebensmittel in der Pyramide abstreichen und ihre Bewegung protokollieren.

Oder Die Ernährungspyramide als App. Die App -Was ich esse- hilft, einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, was den Tag über auf dem Teller landete ? und auch wie viel. Alles, was am Tag gegessen und getrunken wurde, wird mithilfe der App eingecheckt. Die Einsortierung der Lebensmittel in die Ernährungspyramide erfolgt automatisch.

Viele weitere Materialien und Informationen gibt es auf den Seiten des BZfE auf http://www.bzfe.de/inhalt/die-pyramide-im-unterricht-933.html.

Zum Bundeszentrum für Ernährung

so geht Medien - Medienkompetenzangebot für Schüler und Lehrer!

In Zeiten von Fake-News und social bots will der öffentlich-rechtliche Rundfunk die Medienkompetenz von Schülern jetzt aktiv fördern. Dafür haben ARD, ZDF und Deutschlandradio das Medienkompetenzangebot ?so geht Medien? für Lehrer und Schüler gestartet.

Mit Videos, Audios, Quiz und interaktiven Karten und Texten wird auf der Seite erklärt, wie Medien entstehen. Die Rolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist dabei genauso Thema wie die Tücken von Informationen aus den Sozialen Netzwerken und dem Internet.

Die Inhalte von ?so geht Medien? sind direkt für den Unterricht konzipiert und bieten sogar komplette Stundenabläufe mit vielen Ideen an. Die Schüler können dabei selber aktiv werden. Hauptzielgruppe sind Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren.

Hier geht es zu ...so geht Medien

Zum SMK Blog über ...so geht Medien

Schulische Gesundheitsförderung

  • folgt dem Gesundheitsbegriff der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Gesundheit als körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden definiert.
  • umfasst alle Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Kinder und Jugendlichen, die in Verantwortung der Schule liegen, unabhängig davon, wer die Akteure sind.
  • umfasst drei Handlungsfelder:

Was versteht man unter Schulischer Gesundheitsförderung?

Schulische Gesundheitsförderung mit ihren drei Handlungsfeldern stellt eine pädagogische Aufgabe dar, die als systematischer Prozess in Abstimmung mit allen Akteuren zu gestalten ist. Themen der Gesundheitsförderung sind in den Lehrplänen aller Schularten verankert und damit immanenter Bestandteil des Erziehungs- und Bildungsauftrages der Schule.

Zielgruppe sind die Schüler der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen.

Durch die Erlangung von Gesundheitskompetenz soll allen Kindern und Jugendlichen eine selbstbestimmte und gesundheitsförderliche Gestaltung ihres Lebens ermöglicht werden. Die individuelle Gesundheitskompetenz ist hierbei, ausgehend vom Kompetenzansatz, zentrale Zielgröße. Darunter wird die Fähigkeit verstanden, situationsangepasste und das heißt immer wieder neuartige, auf die Verbesserung/Erhaltung/Wiederherstellung der eigenen Gesundheit bezogene Handlungen zu generieren. Das bedeutet, sie zu planen, auszuführen und zu kontrollieren. 

Basis der Schulischen Gesundheitsförderung ist eine schuleigene Konzeption. Sie ist gleichzeitig Grundlage und Qualitätsinstrument für die Umsetzung der Maßnahmen und Erreichung der Ziele der Schulischen Gesundheitsförderung. Zur Unterstützung des Gesamtprozesses hat Sachsen für die Maßnahmen der Schulischen Gesundheitsförderung Qualitätskriterien auf Basis des Kompetenzansatzes entwickelt. Sie bieten einen Handlungsrahmen, um die Arbeit aller Akteure zu definieren und die Aktivitäten nachhaltig und ergebnisorientiert zu gestalten. Bei der Ausgestaltung der Schulischen Gesundheitsförderung sollte immer Bezug zum salutogenetischen Ansatz und somit zu der Frage nach den individuellen Ressourcen und Potentialen, welche die Gesundheit fördern, genommen werden.

Darüber hinaus unterstützt das Sächsische Staatsministerium für Kultus den Auditverbund „Gesunde Schule und Gesunde Kita“. Das Gesundheits-Audit ist ein Verfahren zur Qualitätssicherung und -entwicklung in Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Quellen: Antonovsky, A.: Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Hrsg.: A. Franke, Tübingen 1997
Roth, H. (1971): Pädagogische Anthropologie. Band 2, Hannover, 180

Marginalspalte

Fachinformationen

Qualitätskriterien für Angebote zur Gesundheitsförderung

Kompetenzansatz in der schulischen Gesundheitsförderung

Salutogenese

Akteure der Gesundheitsförderung

Arbeitsmaterialien

Qualitätskriterien für Schulische Gesundheitsförderung

Verständnis für Menschen mit Demenz

Bild: Demenz

Die Kultusministerkonferenz hat eine Handreichung im Rahmen der Agenda der Bundesregie-rung „Gemeinsam für Menschen mit Demenz“ für Schulen entwickelt, mit der sie mehr Verständnis für Menschen mit Demenz schaffen will.

Infoblatt "Gemeinsam für Menschen mit Demenz"

Thema Gesundheit

Bild: http://www.gesunde.sachsen.de/

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus