1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Europa und Schule

Was ist Europa? Eine Staatengemeinschaft, ein politisches Projekt, ein Kontinent, eine Herausforderung, eine Wertegemeinschaft, ein Thema im Lehrbuch, eine Reise wert: Eine Frage, die viele Antworten kennt.

Europa und die Europäische Union sind Themen, die in der Schule auf vielfältige Weise eine Rolle spielen.      

Bildung für Europa ist Bestandteil aller Fachdisziplinen in allen Klassenstufen. In den Empfehlungen der Kultusministerkonferenz zur Europabildung heißt es: „die schulische Bildung soll dazu beitragen, dass in der heranwachsenden Generation ein Bewusstsein europäischer Zusammengehörigkeit entsteht. Zudem hat die Schule die Aufgabe, Respekt vor und Interesse an der Vielfalt der Sprachen und Kulturen zu wecken und auszubauen. Um diese Dimension in Bildung und Erziehung zu verwirklichen, muss die Schule Kompetenzen vermitteln, die zu einem gelingenden Leben in Europa befähigen.“

Sächsischer Schulpreis 2018: Lessinggrundschule Leipzig ist Preisträger in der Kategorie „Europa“

Vertreter der Lessinggrundschule Leipzig nehmen von Kultusminister Christian Piwarz die Auszeichnung entgegen. © Fabian Schneider

Vertreter der Lessinggrundschule Leipzig nehmen von Kultusminister Christian Piwarz die Auszeichnung entgegen. © Fabian Schneider

Über den erstmals 2018 vergebenen Sächsischen Schulpreis in der Kategorie „Sonderpreis Europa in der Schule“ durfte sich die Lessingschule, Grundschule der Stadt Leipzig, freuen. Damit würdigte die Jury das herausragende Engagement der Schule für die Themenbereiche Europa und Europabildung. In der Laudatio zur Preisverleihung würdigte Katharina Wolf, Europa-Union Deutschland e.V. - Landesvorsitzende Sachsen, die Arbeit der Schule mit den Worten: „Die Lessing-Grundschule ist durchdrungen von Europa. Und das kontinuierlich und aktiv seit 2006, also inzwischen seit über 10 Jahren. An dieser Schule gelingt es täglich, den europäischen Geist zu wecken und am Leben zu erhalten. Hier werden kleine Europäer zu Toleranz und Offenheit erzogen. Als große Europäer können sie dann auf einem Fundament von gegenseitigem Verständnis, Achtung und Gemeinsinn aufbauen.“

Europa kommt in die Schule

Jedes Jahr gehen deutschlandweit Politiker in Schulen und diskutieren mit Schülerinnen und Schülern über Europa. Dieses Jahr findet der EU-Projekttag am 4. Mai 2018 statt. Der EU-Projekttag geht zurück auf eine Initiative der Bundesregierung im Jahr 2007. Seitdem besuchen Politikerinnen und Politiker bundesweit Schulen um mit den Schülerinnen und Schülern über Europa ins Gespräch zu kommen.

Europa aus „erster Hand erfahren“- Förderrichtlinie ermöglicht Fahrten nach Brüssel und Straßburg

Bildung über und für Europa beginnt im Klassenzimmer. Der Besuch außerschulischer Lernorte kann jedoch Europabildung noch konkreter, erlebbarer und somit nachhaltiger vermitteln. Schulen können daher über ihren Förderverein oder ihren Schulträger für Projekte, die der Förderung des Europagedankens dienen, auf die Förderrichtlinie "Internationale Zusammenarbeit" der Sächsischen Staatskanzlei zurückgreifen. Förderfähig sind unter anderem Einzelprojekte, die in Brüssel, Straßburg oder Berlin stattfinden.

Das Antragsverfahren läuft über die Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Chemnitz. Details zur Förderrichtlinie und zum Antragsverfahren sind in der rechten Spalte verlinkt.

Erasmus+

Das neue EU-Programm Erasmus+ für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport ist am 1. Januar 2014 in Kraft getreten. Das Programm erstreckt sich auf die Bereiche allgemeine und berufliche Bildung im Sinne des lebenslangen Lernens, einschließlich Schulbildung (Comenius), Hochschulbildung (Erasmus), internationale Hochschulbildung (Erasmus Mundus), berufliche Aus- und Weiterbildung (Leonardo da Vinci) und Erwachsenenbildung (Grundtvig) sowie die Bereiche Jugend (insbesondere im Kontext des nicht formalen und des informellen Lernens) und Sport (insbesondere Breitensport).

Das Bildungsprogramm Erasmus+ (2014 - 2020) ist mit einem Budget in Höhe von 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. In Deutschland setzt die Nationale Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (PAD) das Programm im Schulbereich um. Unter Erasmus+ Schulbildung können Einrichtungen beim PAD Projekte in zwei Leitaktionen des Programms beantragen:

  • Leitaktion 1: "Mobilitätsprojekte für Schulpersonal": Projekte, in denen durch Fortbildungsmaßnahmen für Schulpersonal (individuelle Lehr- und Lernaufenthalte von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften) in anderen Programmstaaten die Schulentwicklung gefördert wird (z. B. in den Bereichen Unterrichts- oder Steuerungsqualität oder Internationalisierung). Ein solches Mobilitätsprojekt umfasst die Planung, Vorbereitung, Durchführung und Verbreitung des Lernzuwachses mehrerer Fortbildungsmaßnahmen in der geförderten Einrichtung.
  • Leitaktion 2: "Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren": ein- bis dreijährige Strategische Partnerschaften in unterschiedlichen Projekttypen: Partnerschaften zum Austausch bewährter Verfahren (darunter Schulpartnerschaften und Regio-Partnerschaften) und Partnerschaften zur Unterstützung von Innovationen.

Das deutsche Antragsformular für die Leitaktion 1 finden Sie auf der Internetseite

https://www.kmk-pad.org/programme/erasmusplus/leitaktion-1-fortbildung/antragstellung.html

im Bereich Antragstellung (Kasten ganz unten auf der Seite unter dem Reiter "Antrag").

Im Kasten "Hilfen" finden Sie zudem das aktualisierte Merkblatt für die Antragstellung 2018.

Bitte beachten Sie, dass Sie das Formular nicht direkt im Browser öffnen können (Meldung: Please wait....). Sie müssen das Formular erst herunterladen (Klick mit der rechten Maustaste auf den Link zum Formular -> Link bzw. Ziel speichern unter) und dann außerhalb des Browsers mit dem Acrobat Reader öffnen. 

Bei Fragen helfen die Referenten für interkulturelle Bildung und Erziehung in den Regionalstellen der Sächsischen Bildungsagentur (Kontakt oben rechts).

e-Twinning

Möchte Ihre Schule Teil einer einmaligen Lerngemeinschaft Europa werden? eTwinning, das Netzwerk für Schulen in Europa, verbindet Lehrkräfte aller Fächer, Schulformen und Jahrgangsstufen in einem gemeinsamen Ziel: den Traum von einem interkulturellen Leben in Europa in vielen bunten Facetten zu verwirklichen.

Durchführung von online-Projekt mit Partnern aus Europa

„eTwinning+“ ermöglicht auch Projekte mit Partnern aus Ländern in der europäischen Nachbarschaft. Über 300.000 Lehrkräfte aus 42 Ländern arbeiten gegenwärtig in über 40.000 Projekten zusammen.

eTwinning ist kostenlos, in 21 Sprachen verfügbar, geschützt, und hält viele Möglichkeiten zur Entfaltung kreativer Ideen bereit.

Mit dem TwinSpace arbeitet Ihre Schule in einem geschützten virtuellen Raum mit selbst gewählten internationalen Partnern zusammen.

Gemeinsam mit ihrer Klasse können Sie Materialien wie Fotos, Filme und Dokumente in den TwinSpace kopieren, ihr Projekt strukturieren und Seiten  anlegen. Vielfältige Instrumente zum mitmachen, austauschen, initiieren, diskutieren, kooperieren und gemeinsam lernen unterstützen ihre Projektarbeit länderübergreifend. Hier finden Sie auch Ideen, Planungsinstrumente und Partner für „ERASMUS+“ – Projekte.

Marginalspalte

Europa und Schule

Lehrplansynopse zur Europabildung

Kontakt

Liste der Referenten für interkulturelle Bildung und Erziehung im Sächsischen Landesamt für Schule und Bildung

EU-Programm Erasmus+

Bild: ERASMUS+

Informationen zu Leitaktionen und Antragstellungen - Material

Leitaktion 1: Mobilitätsprojekte für Schulpersonal

Leitaktion 2: Schulpartnerschaften

Präsentation "Fünf Schritte zum Antrag"

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus