1. Navigation
  2. Inhalt
Kultur aktiv
Inhalt

Kulturelle Bildung

Theater spielen, Musik machen, gemeinsam mit Künstlern arbeiten, Denkmale adoptieren, Projekte in Museen oder Gedenkstätten realisieren oder mit Medien experimentieren - Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler brauchen Gelegenheiten, um Kultur aktiv zu erleben und zu gestalten. 

Kulturelle Bildung stärkt kreative und emotionale, kognitive und soziale Fähigkeiten Heranwachsender - sie bietet die Chance, eigene Stärken zu entdecken, Interessen zu entwickeln und Kompetenzen auszubilden, die grundlegend für die erfolgreiche Bewältigung vielfältiger Lebenssituationen sind.

Kindergärten und Schulen in Sachsen sind sich ihrer Verantwortung bewusst, allen Kindern, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, einen Zugang zu kultureller Bildung und damit zu gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen.

Der Sächsische Bildungsplan bildet eine Grundlage für die Gestaltung der pädagogischen Arbeit in den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege. Darin werden sechs Bildungsbereiche definiert, zu denen auch die ästhetische Bildung gehört.

Den Rahmen für kulturelle Bildung in sächsischen Schulen bilden das Grundsatzpapier »Eckwerte zur musisch-künstlerischen Bildung« sowie die darauf eingehenden, 2004 eingeführten Lehrpläne. Im Oktober 2018 wurde von der sächsischen Staatsregierung das „Landesweite Konzept Kulturelle Kinder- und Jugendbildung im Freistaat Sachsen“ verabschiedet.

Wichtiger Bestandteil der kulturellen Bildung an Schulen sind auch die Ganztagsangebote (GTA).  Musisch-künstlerische Angebote werden in beinahe allen Schulen vorgehalten.

Eine Vielzahl sachsen- oder bundesweiter Programme und Wettbewerbe laden Schülerinnen und Schüler dazu ein, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu Programmen, Wettbewerben und Ansprechpartnern, die Sie dabei unterstützen können, Projekte zu initiieren und durchzuführen.

Marginalspalte

Download

Eckwerte zur musisch-künstlerischen Bildung

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus