1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

KMK - Fremdsprachenzertifikat

Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung im Freistaat Sachsen

Im November 1998 beschloss die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder der Bundesrepublik Deutschland (KMK) eine Rahmenvereinbarung zur Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung. Die Rahmenvereinbarung wurde zuletzt im September 2017 überarbeitet. Die novellierte Fassung der KMK-Rahmenvereinbarung ist über die rechte Spalte abrufbar. Mittlerweile bieten nahezu alle Bundesländer dieses Fremdsprachenzertifikat an.

Wer kann sich prüfen lassen?

Das Fremdsprachenzertifikat richtet sich an alle Schüler in beruflichen Bildungsgängen. Im Freistaat Sachsen können sich dual Ausgebildete ebenso wie Berufsfachschüler, Fachschüler, Fachoberschüler oder Schüler des Beruflichen Gymnasiums dieser Prüfung stellen, sofern sie Schüler einer öffentlichen oder staatlich anerkannten berufsbildenden Schule im Freistaat Sachsen sind. Die Prüfung ist freiwillig.

Die Prüfung wird auf den im „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen: Lernen, Lehren, Beurteilen“ geregelten Niveaus A2, B1, B2 und C1 durchgeführt und ist somit europaweit anerkannt. In Sachsen werden derzeit Prüfungen auf Niveau B1 und B2 angeboten.

Was wird geprüft?

Die Zertifikatsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil, der jeweils gesondert bestanden werden muss. Ein Ausgleich zwischen schriftlichem und mündlichem Prüfungsteil ist nicht möglich. Der Prüfung liegen vier Kompetenzbereiche zugrunde:

  • Rezeption (Fähigkeit, gesprochene und geschriebene fremdsprachliche Mitteilungen zu verstehen)
  • Produktion (Fähigkeit, sich schriftlich in der Fremdsprache zu äußern)
  • Mediation (Fähigkeit, durch Übertragung und Umschreibung schriftlich zwischen Kommunikationspartnern zu vermitteln)
  • Interaktion (Fähigkeit, Gespräche zu führen)

Die Prüfungsaufgaben orientieren sich eng an den realen Erfordernissen des jeweiligen Berufsbereiches. So kann beispielsweise das Erstellen eines Angebotes, das Aufnehmen einer Reklamation, eine Terminabsprache oder der small talk mit ausländischen Geschäftspartnern Prüfungsinhalt sein. In der mündlichen Prüfung, die in der Regel als Partnerprüfung stattfindet, wird in kleinen Rollenspielen zu typischen Berufssituationen die fremdsprachige Ausdrucksfähigkeit getestet.

Wozu dieses Zertifikat?

Das Zusammenwachsen Europas erfordert in vielen Berufen verstärkt die Fähigkeit, sich nicht nur in der Muttersprache, sondern auch fremdsprachig zu verständigen und beruflich tätig werden zu können. Fremdsprachenkenntnisse sind Voraussetzung für europaweite und internationale Mobilität und Flexibilität sowie für die erfolgreiche Zusammenarbeit und Verständigung zwischen Partnern mit unterschiedlicher Muttersprache.

Das Fremdsprachenzertifikat der KMK bescheinigt detailliert berufsbezogene Kenntnisse in Fremdsprachen. Es ist damit für zukünftige Arbeitgeber eine genauere Auskunftsquelle als die Zeugnisnote.

Wo und wann kann die Zertifikatsprüfung abgelegt werden?

Im Freistaat Sachsen werden im Schuljahr 2019/2020 Zertifikatsprüfungen für folgende Berufe bzw. Berufsgruppen in Englisch landesweit angeboten:

  • für kaufmännisch-verwaltende Berufe auf Niveau B1 und B2
  • für Bankkaufleute auf Niveau B2
  • für gastgewerbliche Berufe auf Niveau B1 und B2
  • für Metallberufe auf Niveau B1
  • für Elektroberufe auf Niveau B1
  • für IT-Berufe auf Niveau B1
  • für IT-Berufe mit Berufen der Medientechnik auf Niveau B2
  • für Gesundheits- und Pflegeberufe auf Niveau B1
  • für erzieherische Berufe auf Niveau B1 und B2
  • für Chemie- und chemieverwandte Berufe auf Niveau B1

Die Anmeldung erfolgt bis zum 30. November des betreffenden Schuljahres bei der Schulleitung der jeweiligen Schule.

Das Anmelde- und Prüfungsverfahren ist in der Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zur Durchführung von Prüfungen zur Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung im Freistaat Sachsen vom 30. Juli 2018 (veröffentlicht im Ministerialblatt des SMK Nr. 9/2018) geregelt, die zuletzt durch die Verwaltungsvorschrift vom 21. Juni 2019 (veröffentlicht im Ministerialblatt des SMK Nr. 7/2019) geändert wurde.


Die landesweit angebotenen schriftlichen Zertifikatsprüfungen finden im Schuljahr 2019/2020 an folgenden Terminen statt:

 

Beruf/Berufsgruppe Niveau schriftliche Prüfung
gastgewerbliche Berufe B1 12. März
2020
Gesundheits- und Pflegeberufe B1 12. März
2020
erzieherische BerufeI B1

19. März
2020

kaufmännisch-verwaltende Berufe B1

29. Juni
2020

Elektroberufe B1

2. Juli
2020

Metallberufe B1

2. Juli
2020

IT-Berufe B1

3. Juli
2020

Chemie- und chemieverwandte Berufe B1 3. Juli
2020
gastgewerbliche Berufe B2 12. März
2020
erzieherische Berufe B2 19. März
2020
IT-Berufe und Berufe der Medientechnik B2

19. März
2020

kaufmännisch-verwaltende Berufe B2

30. Juni
2020

Bankkaufleute B2

3. Juli
2020

Die Terminierung der mündlichen Prüfung erfolgt durch die Schule.

Marginalspalte

Bild: Sprachen

Informationen zur Behörde

Sie befinden sich hier im Themenbereich. Über die Links in dieser Box gelangen Sie in den Verwaltungsbereich. 

Download

Rahmenvereinbarung über die Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung (KMK)

Kultusministerkonferenz

Bild:

Die Kultusministerkonferenz (KMK) behandelt Angelegenheiten der Bildungspolitik, der Hochschul- und Forschungspolitik sowie der Kulturpolitik von überregionaler Bedeutung.

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus