1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Teilnehmer und Preisträger

Die Bilanz

Pegasus ist für mich eines der schönsten Projekte, das ich je betreut habe. Was mir besonders gut gefallen hat, war die Kooperation mit anderen Schulen, das Ein-bisschen-wie-über den Tellerrand-Hinausschauen.

Beate Lehleiter, damals Lehrerin am Romain-Rolland-Gymnasium Dresden (1995 bis 2000)

Bis heute beteiligten sich insgesamt 74 Schulen aus ganz Sachsen am PEGASUS-Programm. Alle Schularten, von Grundschulen über Förderschulen und Oberschulen bis hin zu Gymnasien und Beruflichen Schulzentren waren inzwischen mit eigenen Projekten vertreten.

Während in den Anfangsjahren überwiegend Dresdner Schulen das Programm bereicherten, nutzen in der Folgezeit auch zunehmend Bildungseinrichtungen aus allen Regionen Sachsens das Angebot des SMK. Für zahlreiche der teilnehmenden Schulen waren ihre eigenen denkmalgeschützten Schulgebäude der Grund, sich aktiv in PEGASUS zu engagieren.

Übersicht aller an PEGASUS beteiligten Schulen in Sachsen, Stand März 2016 (Quelle: LfD Sachsen, bearbeitet von Ulrike Wolf und David Nuglisch)

Übersicht aller an PEGASUS beteiligten Schulen in Sachsen, Stand März 2016 (Quelle: LfD Sachsen, bearbeitet von Ulrike Wolf und David Nuglisch)

Während einige Schulen zeitlich begrenzt ein Denkmal adoptierten, nahmen andere das Programm fest in ihrem Lehr- oder AG-Plan auf. Von der kurzfristigen oder kontinuierlichen Betreuung und Entdeckung eines Denkmals bis zur Adoption alljährlich wechselnder Denkmale entstand so eine große Bandbreite verschiedener Aktivitäten, die PEGASUS bis heute auszeichnet.

Je mehr wir an unserem Thema arbeiteten, wurde mir immer mehr bewusst, dass es eine große Aufgabe war, die wir am Ende mit Stolz meisterten.

Ulrich Schleife, 2001, damals Projektleiter PEGASUS, Berufliches Schulzentrum Glauchau

Preisträger 2017/2018

Die Jury des Landesprogramms "Pegasus – Schulen adoptieren Denkmale" hat die Prämien für das Schuljahr 2017/2018 vergeben. 24 sächsische Schulen haben mit 26 Projektideen überzeugt und gewinnen insgesamt 12.500 Euro.

Prämien je 500 Euro

  1. Kemmlerschule Plauen
    „Da steht eine Säule im Wald“ - Nagelsche Säule am Kemmlerturm
  2. Oberschule Lommatzscher Pflege
    „Pestsäule – Aktuell“ - Postsäule von Trogen
  3. Lößnitzgymnasium Radebeul
    „Die Neumannmühle zwischen gestern und heute“
  4. Produktionsschule SCHAUPLATZ Leipzig
    105 Jahre Technik, Forschung und Wirtschaft – Die Technische Messe Leipzig
  5. Oberschule im Lossatal
    „Frische Spuren auf alten Pfaden“ - Schlosspark Thammenhain
  6. Friedensschule Plauen - Oberschule
    „GrünGut – Mitmachen bei der Umgestaltung von Friedhof II zum Arboretum Plauen“
  7. Adolph-Diesterweg-Gymnasium Plauen
    „Zwangsarbeit in Plauen – Lebens- und Arbeitsbedingungen von KZ-Häftlingen aus Flossenbürg während des II. Weltkrieges"
  8. Schiller-Gymnasium Bautzen
    „Das Umgebindehaus – einzigartig in der Welt“
  9. Berufliches Schulzentrum für Wirtschaft „Prof. Dr. Zeigner“ Dresden
    „Schule im Denkmal – die Zeignerschule im Erlweinbau“
  10. Förderschulzentrum „An der Promenade“ Torgau
    "Kulturlandschaft entdecken, Denkmäler erkennen, Geschichte erforschen“ Hügelgräberfeld im Pflückuffer Forst
  11. Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau
    „Kleinstes Museum“ Postenhaus und Torbogen der ehemaligen Kaserne Glauchau
  12. Grundschule Pesterwitz
    „Grabstätte Beger – eine Reise in die Vergangenheit“
  13. Wilhelm-Busch-Grundschule Zittau
    „Schau doch mal!“ - Schauburg Zittau
  14. Geschwister-Scholl-Schule Liebertwolkwitz, Oberschule der Stadt Leipzig
    „Eine Geschichte zum Mitmachen“ Völkerschlachtdenkmal Leipzig
  15. Berufliches Schulzentrum Leipzig
    „Geschichte, Tradition und Bauberufe treffen sich in der Kohlgartenstraße“
  16. Geo-Zentrum Zittau mit Schulen aus Zittau, Liberec, Luban
    „Steine im Geo-Park – Denkmale im historischen Zittau“
  17. TRIAS Oberschule Elsterberg
    „Unsere Schule und die Bedeutung für Elsterberg“
  18. TRIAS Oberschule Elsterberg
    „Pflegefall Burgruine Elsterberg“
  19. Grundschule Liebschützberg
    „Leben in früherer Zeit“

Prämien je 250 Euro

  1. Förderschulzentrum „Peter Rosegger“ Coswig
    „Alter Förstergarten am Forsthaus Kreyern“
  2. Gymnasium Coswig
    „Alter Förstergarten am Forsthaus Kreyern“

Sonderpreise "Schaufenster Dresden" je 500 Euro

  1. 1. 88. Oberschule „Am Pillnitzer Elbhang“
    „Friedhof – Ein Ort des Gedenkens und ein Denkmal“
  2. 32. Oberschule Dresden
    „Engel auf dem Johannisfriedhof“
  3. Fachoberschule für Sozialwesen und Fachoberschule für Gestaltung, Private Schule IBB gGmbH Dresden
    „Still oder Stürmisch?“ Zwillingsbrunnenanlage Albertplatz Dresden

Sonderpreis anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 SHARING HERITAGE zum Thema „Sachsen und Europa“ je 500 Euro

  1. Förderzentrum „A. S. Makarenko“, Schule zur Lernförderung Dresden
    „Auf den Spuren der sächsischen Geschichte“ Familiengrab St. Pauli Dresden
  2. Förderzentrum „A. S. Makarenko“, Schule zur Lernförderung Dresden
    „Beitrag zur Ausgestaltung des Mahnmals „Ring der Erinnerung“ an der Somme in Frankreich“

Preisträger 2016/2017

Bild: Der Sächsische Innenminister Markus Ulbig vergibt am 11. September 2016 im Barockgarten Zabeltitz den 5. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an drei PEGASUS-Schulen: 49. Grundschule "Bernhard August von Lindenau" Dresden, Förderschulzentrum Torgau und Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau. (© Wolfgang Junis, Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, 2016)

Der Sächsische Innenminister Markus Ulbig vergibt am 11. September 2016 im Barockgarten Zabeltitz den 5. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an drei PEGASUS-Schulen: 49. Grundschule "Bernhard August von Lindenau" Dresden, Förderschulzentrum Torgau und Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau. (© Wolfgang Junis, Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, 2016)

  • Integrative Kindertagesstätte „Zwergenland“ Reuth für das Projekt „Ein Haus und seine 150jährige Geschichte - Reise in die Zukunft“,
  • Talsperrenschule Thoßfell für das Projekt „Mit Rosalinde auf Spurensuche in den Krötenbachhäusern in Treuen“,
  • Diesterweg-Gymnasium Plauen für das Projekt „Explosive Stadtgeschichte“,
  • Oberschule im Lossatal für das Projekt „“Auf den Spuren des Rittergutes“,
  • Grundschule Glösa für das Projekt „Wiederentdeckung der Wasserburg Blankenau“,
  • Grundschule Leubnitz für das Projekt „Auf Entdeckungstour am „Roten Berg“,
  • Christliches Kinderhaus „St. Martin“ Coswig für das Projekt „Verborgene Schätze im Friedewald“,
  • Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau für das Projekt „Farben - einst und jetzt - das Thema Farbgestaltung am Haus Schminke“,
  • Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau für das Projekt „Burgruine Döben - 1996 bis 2016 - nachhaltige Denkmalpflege durch Jugendliche über 20 Jahre“,
  • Förderschulzentrum an der Promenade Torgau für das Projekt „Kulturlandschaft entdecken – Denkmäler erkennen – Geschichte erforschen“,
  • Lößnitzgymnasium Radebeul für das Projekt „Die Neumannmühle zwischen gestern und heute“,
  • Produktionsschule Schauplatz Leipzig für das Projekt „Geschichten, Momente und Spannung - Leipziger Hauptbahnhof“,
  • Freie Grundschule Torgau Pro Montessori für das Projekt „Katharina von Bora - die Lutherin“,
  • Oberschule „Frédéric-Joliot-Curie“ Pegau für das Projekt „Mehr als nur ein Brunnen“,
  • Waldorfschule Chemnitz für das Projekt „Ergänzung des denkmalgeschützten Gebäudebestandes der Lebensgemeinschaft Luisenhof“,
  • Hort der Sorbischen Kindertagesstätte Ostro für das Projekt „Unsere Schanze in Ostro“,
  • Evangelische Werkschule Milkau für das Projekt „Raumerfahrung - Räume begreifen, berechnen, bewahren und multimedial gestalten - Fachwerkhäuser in Milkau“.

Sonderpreise im "Schaufenster Dresden":

  • 88. Oberschule Dresden-Hosterwitz für das Projekt „Friedhof – Ein Ort des Gedenkens und ein Denkmal“,
  • Berufliches Schulzentrum für Wirtschaft „Prof. Dr. Zeigner“ Dresden für das Projekt „Schule im Denkmal – Die Zeignerschule im Erlweinbau“.

Sonderpreise der Jury (je 1.000 €):

  • Kemmlerschule Plauen für das Projekt „Da steht eine Säule im Wald“,
  • Evangelisches Schulzentrum Löbau für das Projekt „Heilig-Geist-Kirche Löbau im Wandel der Zeit“,
  • Nachbarschaftsschule Leipzig für das Projekt „Zeitgeschichte und Baudenkmal pur – Das Apostelhaus“.

Preisträger 2015/2016

Bild: Verleihung des 4. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises an drei PEGASUS-Schulen: Grundschule Oberlößnitz, Oberschule Trebsen und Hans-Erlwein-Gymnasium am 13. September 2015 in Crimmitschau durch Innenminister Markus Ulbig (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Gerd Weser)

Verleihung des 4. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises an drei PEGASUS-Schulen: Grundschule Oberlößnitz, Oberschule Trebsen und Hans-Erlwein-Gymnasium am 13. September 2015 in Crimmitschau durch Innenminister Markus Ulbig (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Gerd Weser)

  • Talsperrenschule Thoßfell für das Projekt „Mit Rosalinde auf Entdeckungstour in der Kirche Altensalz“ (500 €) 
  • Grundschule Striegistal für das Projekt „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach…“ (500 €)
  • Geo-Zentrum Zittau für das Projekt „Mammutbaumstubben in Zittau“ (500 €)
  • 1. Grundschule Großenhain für das Projekt „Vom Armenhaus und Knabenschule zur 1. Grundschule in Großenhain“ (500 €)
  • Oberschule Trebsen für das Projekt „Mittelalterliche Kirche und Berganlage von Nennewitz“ (500 €)
  • Förderschulzentrum Torgau für das Projekt „Kulturlandschaft entdecken – Denkmäler erkennen – Geschichte erforschen“ (500 €)
  • Oberschule im Lossatal für das Projekt „Häuser erzählen Geschichte(n) – Das Rittergut Thammenhain im Wandel der Zeit“ (500 €)
  • Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau für das Projekt „Architektur und Natur – Gartengestaltung des Hauses Schminke“ (500 €)
  • Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau für das Projekt „Kleinstes Museum – Schüler gestalten eine Ausstellung zur Regionalgeschichte“ (500 €)
  • Anton-Philipp-Reclam-Schule Leipzig für das Projekt „Stil, Kultur und Lifestyle im Felsenkeller“ (500 €)
  • Friedensschule Plauen für das Projekt „GrünGUT – Mitmachen bei der Gestaltung von Friedhof II zum Arboretum Plauen" (1.000 € als Sonderpreis der Jury)

Sonderpreise im "Schaufenster Dresden" bekommen:

  • Hans-Erlwein-Gymnasium Dresden für das Projekt „Die Kinderspielhalle an der 31. Bezirksschule“ (500 €)
  • 32. Oberschule „Sieben Schwaben“ Dresden für das Projekt „Forschungen auf dem Johannisfriedhof“ (500 €)
  • Berufliches Schulzentrum für Wirtschaft „Prof. Dr. Zeigner“ Dresden für das Projekt „Schule im Denkmal – Die Zeignerschule im Erlweinbau“ (500 €)

Preisträger 2014/2015

Verleihung des 3. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises an drei PEGASUS-Schulen: Talsperrenschule Pöhl, das Berufliche Schulzentrum für Wirtschaft »Prof. Dr. Zeigner« Dresden und die Hortgruppe »Freche Stifte« der Kindertagesstätte Waldspatzen Zschaitz auf der Bautzner Ortenburg am 14. September 2014 (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Wolfgang Junius)

Verleihung des 3. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises an drei PEGASUS-Schulen: Talsperrenschule Pöhl, das Berufliche Schulzentrum für Wirtschaft »Prof. Dr. Zeigner« Dresden und die Hortgruppe »Freche Stifte« der Kindertagesstätte Waldspatzen Zschaitz auf der Bautzner Ortenburg am 14. September 2014 (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Wolfgang Junius)

  • Integrative Kindertagesstätte „Zwergenland“ Reuth für das Projekt „Wir erkunden die Denkmale unserer Gemeinde“
  • Talsperrenschule Thoßfell für das Projekt „ Geheimnisse des Rittergutes entdecken“
  • Grundschule Striegistal für das Projekt „Was Steine über Menschen wissen! - Was Menschen über Steine wissen!“
  • Bruno-Bürgel-Oberschule Weißwasser für das Projekt „Pechofen Nochten“
  • Oberschule Trebsen für das Projekt „Mittelalterliches Miniaturdorf Nennewitz“
  • Förderschulzentrum Torgau für das Projekt „Kulturlandschaft entdecken – Denkmäler erkennen – Geschichte erforschen“
  • Oberschule im Lossatal für das Projekt „Jubiläum in Thammenhain – Die Schlossgespenster gratulieren zum 125.“
  • Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau für das Projekt „Das Löbauer Haus Schminke – Weltbekannte Moderne von nebenan im Fokus“ 
  • Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau für das Projekt „Burgruine Döben – Nachhaltige Denkmalpflege durch Jugendliche“
  • Berufliches Schulzentrum für Bau- und Oberflächentechnik des Landkreises Zwickau für das Projekt „Wenn ein Blockhäuschen einmal Glück hat – Farbe kommt ins Spiel“
     
    Sonderpreise im "Schaufenster Dresden" bekommen:
  • 49. Grundschule „Bernhard August von Lindenau“ Dresden für das Projekt „Unsere Schule – Ein Denkmal?!“
  • Hans-Erlwein-Gymnasium Dresden für das Projekt „Erweiterung des Denkmallehrpfades des HEG um das Reiterlein“
  • St.-Benno-Gymnasium Dresden für das Projekt „Ein Kinderorgelführer von Kindern erstellt“
  • Berufliches Schulzentrum für Wirtschaft „Prof. Dr. Zeigner“ Dresden für das Projekt „Schule im Denkmal – Die Zeignerschule im Erlweinbau“

Preisträger 2013/2014

Verleihung des 2. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises an die PEGASUS-Schulen : Hortgruppe der Kindertagesstätte »Zwergenland« Reuth/Vogtland, Oberschule im Lossatal und Gymnasium Bürgerwiese Dresden im Schloss Hubertusburg Wermsdorf durch Markus Ulbig, Sächsischer Staatsminister des Innern am 8. September 2013 (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Wolfgang Junius)

Verleihung des 2. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises an die PEGASUS-Schulen : Hortgruppe der Kindertagesstätte »Zwergenland« Reuth/Vogtland, Oberschule im Lossatal und Gymnasium Bürgerwiese Dresden im Schloss Hubertusburg Wermsdorf durch Markus Ulbig, Sächsischer Staatsminister des Innern am 8. September 2013 (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Wolfgang Junius)

  • die Freie Grundschule Torgau für das Projekt „Leben und Arbeiten im Denkmal“ (500 €),
  • die Kindertagesstätte „Waldspatzen“ in Zschaitz-Ottewig für das Projekt „Zschaitzer Burgberg“ (500 €),
  • die Talsperrenschule Pöhl für das Projekt „Rittergut Thoßfell“ (500 €),
  • die Oberschule Wermsdorf für das Projekt „Jagdresidenz Schloss Hubertusburg“ (500 €),
  • das Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau für das Projekt „Museum ganz anders“ (500 €),
  • die Berufsfachschule für Sozialwesen Pirna für das Projekt „“Treffpunkt Erlpeterbrunnen: das Wasser(Denkmal) erforschen, erleben, erinnern, erfahren“ (500 €),
  • die Grundschule Oberlößnitz für das Projekt „Der Augustusweg“ (500 €),
  • die Oberschule im Lossatal für das Projekt „Schlosspark Thammenhain – ein Park im Dornröschenschlaf wird wach geküsst“ (500 €),
  • die Integrative Kindertagesstätte „Zwergenland“ Reuth für das Projekt „Aktion Kornblume – Zwangsaussiedlung aus der DDR“ (500 €) und
  • das BSZ für Wirtschaft "Prof. Dr. Zeigner" für das Projekt „Schule im Denkmal – die Zeigner-Schule im Erlweinbau“ (500 €).

Sonderpreise im "Schaufenster Dresden" bekommen:

  • die 32. Oberschule Dresden für das Projekt „“Das Wasserwerk in Tolkewitz – ein Baudenkmal im Spannungsfeld von Geschichte und moderner Technik“ (500 €),
  • das Gymnasium Bürgerwiese Dresden für das Projekt „HÖR&SIEH! geht online“ (500 €) und 
  • das Hans-Erlwein-Gymnasium Dresden für das Projekt „Historische Blicke in die Gebäude- und Schulgeschichte – Das Wandbild im 1. Obergeschoss“ (500 €).

Preisträger 2012/2013

Innenminister Ulbig vergibt am 9. September 2012 in Olbernhau den Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an drei Pegasus-Einrichtungen: 32. Oberschule Dresden, Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau und BSZ „Dr. Friedrich Dittes“ Glauchau

Innenminister Ulbig vergibt am 9. September 2012 in Olbernhau den Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an drei Pegasus-Einrichtungen: 32. Oberschule Dresden, Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau und BSZ „Dr. Friedrich Dittes“ Glauchau

  • Lößnitzgymnasium Radebeul für das Projekt „Auf den Spuren der vergangenen Jahre“ (500 €)
  • Evangelische Montessori Oberschule Plauen für „Geschichte begreifen – Juden in Plauen“ (500 €)
  • Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau für das Projekt „Burgruine Döben – Denkmalpflege mal ganz anders“ (500 €)
  • Grundschule Waldkirchen für das Projekt  „Pflege des Kriegerdenkmals“ (500 €)
  • Oberschule an der Weinau in Zittau für das Projekt „Der Dorfrichter im Grenzdorf Oberullersdorf – ein Gerichts- und Geschichtsreport“ (500 €)
  • Oberschule Trebsen für „Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren am Beispiel des Kulturlandschaftsmuseums Wermsdorfer Wald“ (500 €) 
  • Grundschule Kuntzehöhe für das Projekt „Steine erzählen Geschichten – Pflege des Gedenksteins unseres Namensgebers Oskar Theodor Kuntze“
  • BSZ für Wirtschaft "Prof. Dr. Zeigner" für das Projekt „Schule im Denkmal – die Zeigner-Schule im Erlweinbau (500 €) 
  • 82. Oberschule Dresden für das Projekt „Eine Hundertjährige erzählt, modelt, hiphopt, singt, feiert in Familie…“  (1.000 €)

Sonderpreis „Revitalisierung von Denkmalen“

Der mit 1.000 € dotierte Sonderpreis „Revitalisierung von Denkmalen“, der von der Firma Pegasus Courtyard Dresden GmbH gestiftet wurde, geht an die Thomasschule Leipzig mit dem Projekt „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Lutherkirche als Teil unseres Bildungscampus“.

Preisträger 2011/2012

  • das Futurum Vogtland – Evangelisches Gymnasium Mylau (500 €) für das Projekt "Erhalt und Gedenken der Grabstätten der Familien Brückner - Georgi", in dem es in den Klassenstufen 7 und 8 um Grabpflege und Geschichtsforschung geht
  • die Oberschule Trebsen (500 €) für das Projekt "Geschichte im Wermsdorfer Wald", bei dem im Neigungskurs Bodendenkmalpflege und Quellenstudium im Zentrum stehen
  • die Integrative Kindertagesstätte "Zwergenland" in Reuth (500 €) für das Projekt "Gedenken an junge Generationen übergeben", die mit den Hortgruppen ihre Heimat erforschen und Gedenksteine betreuen wollen
  • das Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau (500 €) für das Projekt "Denk mal an die Heimatstadt", welches sich mit der Baugeschichte der Stadt Glauchau und dem heutigen Bauzustand auseinandersetzt
  • die Oberschule Geising (500 €) für das Projekt "550 Jahre Geising", in dem die Schüler im Projektunterricht der 9. Klassen anlässlich des Jubiläums der historische Stadtkern untersuchen und ein Holzmodell bauen

Sonderpreise im "Schaufenster Dresden"

  • das Gymnasium Bürgerwiese (500 €) für das Projekt "HÖR&SIEH" – Mit Audioguide durch die Dresdner Bürgerwiese", das die Bürgerwiese in ihrer ästhetischen und sinnlichen Vielfalt erfahrbar machen soll
  • das Berufliche Schulzentrum für Wirtschaft "Prof. Dr. Zeigner (500 €) für das Projekt "Schule im Denkmal – die Zeignerschule im Erlweinbau", das sich mit der Schulgeschichte, den stilistischen Besonderheiten des Baus und der Arbeit von Restauratoren beschäftigt
  • die Schule am Leubnitzbach – Schule für Erziehungshilfe (500 €) für das Projekt "Geschichte erforschen – sie waren unsere Nachbarn", welches sich mit dem religiösen Leben der Stadt und dessen Spuren auseinandersetzt

Preisträger 2010/2011

  • die Oberschule Falkenhain (500 €) für das Projekt "Geschichte erleben, Natur begreifen – Schloss und Schlosspark Thammenhain", in dem das ehemalige Rittergut über zwei Schuljahre hinweg erkundet und dokumentiert wird;
  • die 32. Oberschule Dresden (500 €) für das Projekt "Der Busbahnhof Tolkewitz – ein Denkmal im Unterricht", in dem über zwei Schuljahre hinweg das genannte Bauwerk erforscht, dokumentiert und veröffentlicht wird;
  • das Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau (500 €) für das Projekt "Das kleinste Museum", in welchem über zwei Schuljahre hinweg die ehemalige Kaserne erforscht und der erhaltene Torbogen mit dem Postenhäuschen zu einem Museum umgewandelt werden soll;
  • das Beruflichen Schulzentrum "Dr. Friedrich Dittes" Glauchau (500 €) für das Projekt "Döben – Denkmalpflege mal ganz anders", in dem die Schülerinnen und Schüler über ein Schuljahr hinweg praktische und theoretische Zugänge zur Denkmalpflege erfahren und Trockenmauern errichten.

Preisträger 2009/2010

  • die Grundschule Demitz-Thumitz (500 €) für das Projekt "Spur der Steine", in dem das örtliche Steinarbeiterdenkmal und das Denkmal für die Gefallenen des 1. und des 2. Weltkrieges über zwei Schuljahre hinweg erkundet, dokumentiert und gepflegt werden;
  • die Oberschule Schönfeld (500 €) für das Projekt "Eine zeitgeschichtliche Reise durch die Baustile im Schloss Schönfeld", in dem über ein Schuljahr hinweg das genannte Schloss erforscht, dokumentiert und veröffentlicht wird;
  • das Gymnasium St. Augustin zu Grimma (500 €) für das Projekt "Das Alte Seminar – ein Baudenkmal der Schulgeschichte der Stadt Grimma", in dem ein Schuljahr lang das Döringsche Freihaus erforscht, dokumentiert und publiziert wird;
  • das Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau (250 €) für das Projekt "Burgruine Döben, in welchem gemeinsam mit dem
  • Beruflichen Schulzentrum "Dr. Friedrich Dittes" Glauchau (250 €) über ein Schuljahr hinweg praktische und theoretische Zugänge zur Denkmalpflege erfahren werden.

Der Sächsische Kinder- und Jugenddenkmalpreis

Im Jahr 2012 stiftete der Sächsische Innenminister Markus Ulbig den Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis. Ziel war es, das PEGASUS-Programm um einen weiteren Baustein zu erweitern, es zu unterstützen, zu würdigen und zu stärken.

Staatsminister Markus Ulbig übergibt den 2. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an die Schülerinnen und Schüler der 9./10. Klasse der Oberschule im Lossatal, 2013 (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Wolfgang Junius).

Staatsminister Markus Ulbig übergibt den 2. Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an die Schülerinnen und Schüler der 9./10. Klasse der Oberschule im Lossatal, 2013 (Quelle: LfD Sachsen, Fotografie Wolfgang Junius).

Alljährlich wählt seither eine Fachjury den Preisträger des Landesprogramms »PEGASUS – Schulen adoptieren Denkmale« aus. Am jeweils zweiten Sonntag des Monats September, dem Tag des offenen Denkmals, prämiert der Sächsische Staatsminister des Innern den Gewinner des Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises.

Nur wenn wir das Wissen über unser kulturelles Erbe in Sachsen von einer Generation auf die andere übertragen, haben wir einen sicheren Garanten für dessen Erhalt.

Markus Ulbig, Sächsischer Staatsminister des Innern

Marginalspalte

Programm

Bewerbung bis: 1. Juni 2017

Bild:

Programmfaltblatt

Teilnahmeformulare

Das Formblatt zur Bewerbung ist zu senden an: Irina Schenk, SMK (irina.schenk@smk.sachsen.de)

Teilnahmeformular pdf

Teilnahmeformular Word

Kontakt

Irina Schenk

  • PostanschriftPostanschrift:

    Postfach 10 09 10

    01079 Dresden

  • Telefon(0351) 564-2823
  • Telefax(0351) 564-2808
  • KontaktformularVerweisE-Mail-Formular
© Sächsisches Staatsministerium für Kultus