1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kontakte zur Wirtschaft

Berufsorientierung als Querschnittsaufgabe

Was kann ich besonders gut? Welche Berufe gibt es, die meinen Interessen entsprechen? Wie schreibe ich eine Bewerbung? Wie verhalte ich mich beim Vorstellungsgespräch? Diese Themen stehen in der Oberschule schon lange vor dem Abschluss auf dem Stundenplan. Berufsorientierung ist ein Querschnittsthema, das nicht allein im Fach Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales behandelt wird. Die Lehrer für Berufsorientierung, die es an allen Oberschulen gibt, stehen den Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat zur Seite.

    Bild: Lars Kircheis

    Lars Kircheis (25), staatlich geprüfter Techniker für Gießereitechnik, hat berufsbegleitend eine Zusatzausbildung gemacht und ist heute Schichtverantwortlicher.


    WeiterlinkErfolgsgeschichten

    Enge Kontakte zur Wirtschaft

    Mittelschüler haben zahlreiche Möglichkeiten, schon während der Schulzeit intensiv in die Praxis des Berufsalltags zu schnuppern. Verpflichtend müssen sie mindestens ein zweiwöchiges Betriebspraktikum in den Klassenstufen 8, 9 und/oder 10 absolvieren. Die meisten Oberschulen pflegen deshalb enge Kontakte zu örtlichen Unternehmen und beteiligen sich an sachsenweiten Aktionen wie der Woche der offenen Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler haben so vielfältige Gelegenheiten, ihre Fähigkeiten selbst zu erproben und den Arbeitsalltag kennenzulernen. Und beim Blick hinter die Kulissen kommen sie mit Fachkräften, Personalchefs oder den Auszubildenden ins Gespräch.

    Gute Chancen in der Heimat

    Absolventen der Oberschule haben beste Chancen auf dem heimischen Arbeitsmarkt. Mit ihrer praxisorientierten Ausrichtung sind die Oberschulen die Nachwuchsschmiede für Fachkräfte, die Sachsens Wirtschaft schon heute dringend braucht. Bereits 2012 können rechnerisch in Sachsen mehr als 19000 Ausbildungsplätze nicht mehr besetzt werden. Das heißt, Absolventen der Oberschule werden in Zukunft ihren Wunschberuf in Sachsen wählen können.

    Qualitätssiegel

    Das Sächsische Kultusministerium unterstützt und fördert Oberschulen, die mit innovativen Konzepten, guten Ideen und täglichem Engagement das Thema Berufsorientierung umsetzen. Besonders aktive Schulen werden deshalb seit 2007 mit dem Qualitätssiegel Berufsorientierung ausgezeichnet.

    Berufswahlpass

    Mit dem Berufswahlpass sammeln die Schülerinnen und Schüler Pluspunkte für ihre Bewerbungen, denn mit ihm können sie unter anderem ihre Praktika und Informationsveranstaltungen in Unternehmen dokumentieren.

    Marginalspalte

    Bild: Praxiselite

    Woche der offenen Unternehmen

    Bild: Woche der offenen Unternehmen Sachsen

    Vom 12. bis 17. März 2012 öffnen Unternehmen und Institutionen in ganz Sachsen ihre Türen und bieten einen Einblick in ihren Arbeitsalltag.

    Chancen in der Heimat

    Bild: Vereinigung der sächsischen Wirtschaft

    © Sächsisches Staatsministerium für Kultus