1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hochschulzugangsberechtigung

Hochschulzugangsberechtigungen im Freistaat Sachsen

Der Hochschulzugang ist in § 17 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen vom 12.03.2009 geregelt. Hiernach obliegt es jetzt allein den Hochschulen, die Vorbildung der Bewerber als der Allgemeinen Hochschulreife gleichwertig anzuerkennen.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus kann daher keine Errechnungen/Bestätigungen von Durchschnittsnoten von Zeugnissen der ehemaligen DDR vornehmen. Bitte wenden Sie sich direkt an die betreffende Hochschule.

Hochschulzugangsberechtigungen anderer Bundesländer

Die gegenseitige Anerkennung der Allgemeinen Hochschulreife zwischen den Ländern der Bundesrepublik Deutschland ist auf der Grundlage der KMK-Vereinbarung Nr. 176 zur Gesatltung der gymnasialen Oberstufe gewährleistet.