1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fachhochschulzugangsberechtigung

Fachhochschulzugangsberechtigung im Freistaat Sachsen

Der Hochschulzugang ist in § 17 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen vom 10.12.2008 in der jeweils geltenden Fassung geregelt.

Nach § 17 Abs. 3 obliegt es den Hochschulen, die Gleichwertigkeit der Vorbildung mit einem zum Fachhochschulstudium berechtigenden Abschluss festzustellen. Dies gilt sowohl für Zeugnisse, in denen keine Studienberechtigung bestätigt wird, als auch für Zeugnisse, die eine Einschränkung der Studienberechtigung (inhaltlich oder örtlich) enthalten. 

Anträge sind an die betreffende sächsische Hochschule zu richten.

Bewertung durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus

Eine Bewertung erfolgt ausschließlich in folgenden Fällen:

  • Feststellung der Zugangsvoraussetzung für die Aufnahme eines Studiums an der Hochschule der Sächsischen Polizei oder an der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung
  • Zeugnisse der ehemaligen DDR, sofern die Bildungseinrichtung auf dem Gebiet des jetzigen Freistaates Sachsen gelegen war und die Bescheinigung zur Vorlage bei Einrichtungen außerhalb des Freistaates Sachsen benötigt wird

Antragstellung:

Ein formloser Antrag ist an folgende Adresse zu richten:

Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Referat 43
Postfach 100910
01079 Dresden.

Dem Antrag ist eine beglaubigte Kopie des jeweiligen Zeugnisses beizufügen.