1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fachoberschule

Der Weg zur Fachhochschule

Die Fachoberschule baut auf einem mittleren Schulabschluss auf und vermittelt eine allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Bildung. An der Fachoberschule können Jugendliche und junge Erwachsene unter Berücksichtigung spezifischer Lebens- und Berufserfahrung die Fachhochschulreife erwerben, die zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Wer über einen Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Schulabschluss verfügt, kann an der zweijährigen Fachoberschule (Klassenstufen 11 und 12) die Fachhochschulreife erwerben. Der Unterricht erfolgt grundsätzlich in Vollzeitform.  Die zweijährige Fachoberschule beinhaltet in der Klassenstufe 11 fachpraktischen Unterricht in Betrieben, Verwaltungen, sozialen und anderen Einrichtungen.

Wer zusätzlich zum Realschulabschluss bereits einen Berufsabschluss erworben hat, kann an der einjährigen Fachoberschule (Klassenstufe 12L) die Fachhochschulreife erwerben. In diesem Fall bestimmt der Berufsabschluss über die zu besuchende Fachrichtung. Die einjährige Fachoberschule wird in Vollzeitform oder berufsbegleitend in Teilzeitform angeboten. Im letztgenannten Fall verlängert sich die Ausbildungszeit auf zwei Schuljahre.

Die Fachrichtungen

Die Fachoberschule wird in folgenden Fachrichtungen angeboten:

  • Agrarwirtschaft
  • Gestaltung
  • Sozialwesen
  • Technik
  • Wirtschaft und Verwaltung

Unabhängig von der gewählten bzw. bestimmten Fachrichtung berechtigt die mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachoberschule erworbene Fachhochschulreife bundesweit zum Studium an Fachhochschulen. Das heißt, wer an einer Fachoberschule in der Fachrichtung Technik die Fachhochschulreife erworben hat, kann später an einer Fachhochschule beispielsweise Betriebswirtschaft studieren.

Die Anmeldung an der Fachoberschule

Die Anmeldung erfolgt direkt an einer Fachoberschule Ihrer Wahl.

Die Fachoberschulen des Freistaates Sachsen sind den Beruflichen Schulzentren (BSZ) zugeordnet. Daneben existieren auch entsprechende Schulen in freier Trägerschaft.

Der Aufnahmeantrag muss bis zum 31. März des Jahres, in dem die Aufnahme an der Fachoberschule beabsichtigt ist, gestellt werden. Die Aufnahmeentscheidung wird Ihnen schriftlich bis zum 15. Mai des Kalenderjahres der beantragten Aufnahme mitgeteilt.

Marginalspalte

Bild: Themenillustration Berufsbildende Schulen

Amt24 Verfahrensbeschreibungen

Bild: Amt24

Downloads

Aufnahmevoraussetzungen an der Fachoberschule

Aufnahmeverfahren an der Fachoberschule

Ausbildungsinhalte an der Fachoberschule

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus