1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schulen für Körperbehinderte

Sonderpädagogischer Förderbedarf

In dieser Schule lernen Schüler mit einer Körperbehinderung. Bei der Förderung wird der Umfang der individuellen Körperbehinderung ebenso beachtet wie die persönlichen Fähigkeiten, Lernstärken und -schwächen. Neben dem Unterricht erhalten die Schüler deshalb auch medizinische, pflegerische, technische und psychologische Unterstützung. Zahlreiche Hilfsmittel – Schreib- und Zeichenhilfen, Computer und prothetische Hilfen - erleichtern das Lernen. Die Schulen sind barrierefrei eingerichtet, um die Selbstständigkeit der Schüler zu fördern.

Erziehung und Unterricht

Unterricht und Erziehung helfen den Schülern Sicherheit im Umgang mit ihrer Beeinträchtigung zu erwerben. Sie werden ermutigt, eigene Bedürfnisse zu formulieren, Ansprüche zu vertreten und sich für die Verbesserung der eigenen Situation einzusetzen. Bewegungsförderung und Bewegungserleichterung begleiten den Unterricht in allen Fächern. Die Schüler lernen im Umgang mit modernen Medien, ihre eingeschränkten Möglichkeiten auszugleichen. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Förderung der sozialen Kompetenz. Es sollen soziale Beziehungen innerhalb und außerhalb der Schule aufgebaut werden und sich vertiefen.

Stundentafel

Grundlage für den Unterricht sind die Lehrpläne der Grund- und Oberschule. Um Nachteile individuell ausgleichen zu können, wird im Grundschulbereich ein Dehnungsjahr angeboten. Ergänzend zum Unterricht können die Schüler eine individuelle therapeutische Betreuung mit dem Ziel der Funktionsverbesserung bzw. des Funktionserhalts bekommen. Ist das Lernen durch weitere Behinderungen erschwert, wird nach den Lehrplänen der Schule für geistig Behinderte und der Schule zur Lernförderung unterrichtet.

Abschlüsse

An der Schule für Körperbehinderte können folgende Abschlüsse erworben werden:

  • Entlassungszeugnis im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
  • Abgangszeugnis im Förderschwerpunkt Lernen
  • erfolgreicher Abschluss im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
  • erfolgreicher Abschluss im Förderschwerpunkt Lernen
  • Hauptschulabschluss: nach der Teilnahme an einer besonderen Leistungsfeststellung und dem erfolgreichem Abschluss der Klassenstufe 9
  • Qualifizierender Hauptschulabschluss: bei Erreichen guter Noten im Rahmen des Hauptschulabschlusses
  • Realschulabschluss: nach erfolgreichem Abschluss der Klassenstufe 10 und bestandener Prüfung

Darüber hinaus können die Schüler in integrativen bzw. kooperativen Formen das Abitur erwerben. Mehrfachbehinderte Schüler verlassen die Schule mit dem erfolgreichen Abschluss im Förderschwerpunkt Lernen bzw. im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

Berufsorientierung und Übergang in die Arbeitswelt

Die Berufswahl dieser Schüler ist von der Bewegungs- und Belastungsfähigkeit, dem geistigen Leistungsvermögen, der sozialen Kompetenz und dem Anforderungsprofil der einzelnen Berufe abhängig. Ihnen stehen Wege zu einer Berufsausbildung bzw. zu einem Studium offen. Wo dies nicht möglich ist, werden individuelle Lösungen für eine selbstständige Lebensführung wie in einer Werkstatt für behinderte Menschen oder in einem Berufsbildungswerk gefunden. Dabei arbeiten der Schüler, die Eltern, die Arbeitsverwaltung, das Berufsbildungswerk, die Fachdienste und Kostenträger eng zusammen.

Marginalspalte

Downloads

Stundentafel Primarstufe

Stundentafel Sekundarstufe I

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus