1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fachrichtung Informations- und Kommunikationstechnologie

Ausbildung

Im Beruflichen Gymnasium dieser Fachrichtung wird neben der Allgemeinen Hochschulreife eine breite Berufsorientierung im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie vermittelt. Die Ausbildung erfolgt im Vollzeitunterricht und beinhaltet keinen Berufsabschluss.

Dauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in die Einführungsphase in Klasse 11 und die Qualifikationsphase in den Jahrgangsstufen 12 und 13. Sie endet mit der Abiturprüfung.

Unterricht und Fächer

Unterrichtet wird in den Fächern Deutsch, Englisch, einer zweiten Fremdsprache, Geschichte/Gemeinschaftskunde, Wirtschaftslehre/Recht, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Religion/Ethik und Sport.
In der Qualifikationsphase wird aus den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik das erste Leistungskursfach gewählt. Das zweite Leistungskursfach »Informatiksysteme« ist durch die Fachrichtung festgelegt. Es verknüpft im berufsbezogenen Unterricht Elemente der Informatik und Softwaretechnologie mit betriebswirtschaftlichen Aspekten.
Im Wahlbereich kann eine Vertiefung in Richtung Web-Technologien gewählt oder eine weitere Fremdsprache erlernt werden. Außerdem gibt es Angebote in den Fächern Kunst, Musik oder Literatur.
In Klassenstufe 11 werden die Schülerinnen und Schüler schrittweise an wissenschaftliches Arbeiten herangeführt, indem sie eine Dokumentation oder einen Bericht zum obligatorischen zweiwöchigen Praktikum erstellen. Später, in der Qualifikationsphase, fertigen sie dann eine Belegarbeit in einem Fach ihrer Wahl an. Außerdem kann selbständige Arbeit über zwei Schulhalbjahre als besondere Lernleistung (BELL) in die Abiturprüfung eingebracht werden.

Marginalspalte

Bild: Themenillustration Berufsbildende Schulen

Weiterführende Informationen

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus