1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Berufsfachschule für medizinische Dokumentation

Berufsfachschule für medizinische Dokumentation

Die Ausbildung an der Berufsfachschule für medizinische Dokumentation befähigt dazu, Aufgaben der medizinischen Informationsverarbeitung und Dokumentation interdisziplinär, weitgehend selbständig und eigenverantwortlich auszuführen. Das heißt, dass man dafür qualifiziert wird, medizinische Daten zu erfassen, zu sammeln, zu ordnen, zu verschlüsseln, zu speichern sowie aufzubereiten und auszuwerten.

Aufnahmevoraussetzungen und Berufsabschluss

Voraussetzung für die Aufnahme ist der Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss. Die Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit einer schriftlichen, einer mündlichen und einer praktischen Prüfung ab. An der Berufsfachschule für medizinische Dokumentation kann man den Abschluss als »Staatlich geprüfte/r medizinische/r Dokumentationsassistent/in« erwerben.

Schulstandorte für die Berufsfachschule für medizinische Dokumentation

In der Übersicht Schulstandorte mit Berufsfachschulen und mit einer Abfrage in der sächsischen Schuldatenbank werden die Schulstandorte angezeigt, die den gewünschten Beruf anbieten. Nähere Informationen zur Ausbildung erhalten Sie auch im entsprechenden Lehrplan mit Stundentafel auf den Seiten des Sächsischen Bildungsinstitutes.

Marginalspalte

Bild: Themenillustration Berufsbildende Schulen

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus