1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Verkehrserziehung

Verkehrserziehung gehört zu den Aufgaben aller Schulen. Sie trägt dazu bei, die Kinder und Jugendlichen zu verantwortungsbewussten, mündigen Verkehrsteilnehmern zu erziehen und sie vor Gefahren im Verkehrsgeschehen zu schützen.

Verkehrserziehung in der Primarstufe

Schüler sollen lernen, sich in Raum und Zeit zu orientieren und Gefahrenzonen im öffentlichen Raum, insbesondere im Straßenverkehr, zu erkennen und sich darauf einzustellen.Verkehrserziehung in der Primarstufe ist verbindlich im Lehrplan Grundschule »Sachunterricht« und im Lehrplan Schule zur Lernförderung »Deutsch-Heimatkunde/Sachunterricht« verankert.

Verkehrserziehung in der Sekundarstufe

In der Sekundarstufe I werden ein sicheres und verantwortungsbewusstes Verhalten in unterschiedlichen Verkehrssituationen, eine sinnvolle Auswahl der Verkehrsmittel und –wege und Einsichten in grundlegende verkehrspolitische Fragestellungen vermittelt. In der Sekundarstufe II soll ein vertieftes Verständnis für verkehrswissenschaftliche Fragestellungen den Schülern helfen, eigenverantwortlich, umwelt- und sicherheitsbewusst am Straßenverkehr teilzunehmen.

Die Verkehrserziehung erfolgt fachübergreifend und im fächerverbindenden Unterricht (Lehrpläne) sowie in Projekten.