1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wege zum Studium

Abitur oder Fachhochschulreife

Je nach persönlichen Zielen und Lebenssituation stehen mehrere Wege offen:

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Wer einen Realschulabschluss mit guten beziehungsweise sehr guten Ergebnissen erreicht hat, kann am Beruflichen Gymnasium die Allgemeine Hochschulreife erwerben. Ab dem Schuljahr 2011/2012 kann der Berufsabschluss auch mit der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) im Doppelpack erworben werden. In vier Jahren werden die praktische Ausbildung im Beruflichen Schulzentrum sowie im Ausbildungsbetrieb und der schulische Teil am Beruflichen Gymnasium und an der Berufsschule kombiniert.

Die "Duale Berufsausbildung mit Abitur" (DuBAS) ist derzeit in den folgenden Beruflichen Schulzentren und den genannten Ausbildungsberufen möglich:

  • Berufliches Schulzentrum für Elektrotechnik in Dresden:
    • Fachinformatiker/Fachinformatikerin
    • IT-Systemelektroniker/ IT-Systemelektronikerin
  • Karl-Heine-Schule (Berufliches Schulzentrum der Stadt Leipzig):
    • Industriemechaniker/ Industriemechanikerin
    • Werkzeugmechaniker/ Werkzeugmechanikerin
    • Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerin

Fachhochschulreife

  • Zweijährige Fachoberschule
    Wer einen Realschulabschluss erworben hat und einen mindestens vierjährigen fortlaufenden Fremdsprachenunterricht in Englisch nachweist, kann an der zweijährigen Fachoberschule die Fachhochschulreife erwerben.
  • Einjährige Fachoberschule
    Wer zusätzlich zu den oben genannten Voraussetzungen entweder eine Berufsausbildung im gleichen Fachgebiet wie die gewünschte Fachrichtung oder eine Berufsausbildung verbunden mit einer für das gewählte Fachgebiet relevanten Berufspraxis nachweist, kann an der einjährigen Fachoberschule die Fachhochschulreife erwerben.
  • Doppelqualifizierende Bildungsgänge
    Im Rahmen der beruflichen Ausbildung (Berufsschule oder Berufsfachschule) und der beruflichen Weiterbildung (Fachschule) gibt es Bildungsgänge, die zusätzlich zur beruflichen Qualifikation auf den Erwerb der Fachhochschulreife vorbereiten. Dazu müssen in der Regel Zusatzunterricht absolviert und Zusatzprüfungen abgelegt werden.

    • Berufsschule
      Am Standort Leipzig können sich geeignete Bewerber während der dreijährigen Ausbildung in den Bauberufen Beton- und Stahlbetonbauer, Maurer, Straßenbauer und Zimmerer auf den Erwerb der Fachhochschulreife vorbereiten (DOBA), am Standort Zwickau ist dies im Beruf Kraftfahrzeugmechaniker möglich (DOKRA).

    • Berufsfachschule
      Die Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife gibt es ausschließlich im Bildungsgang Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent, Fachrichtung Umweltschutz. Bei entsprechender Bewerberzahl wird diese dreijährige Ausbildung an den Beruflichen Schulzentren Freital und Freiberg durchgeführt.

    • Fachschule
      In den Fachbereichen Gestaltung, Sozialwesen, Technik, Wirtschaft und in der dreijährigen landwirtschaftlichen Fachschule kann in Verbindung mit der Fachschulausbildung und der Zusatzausbildung nach Maßgabe der für den jeweiligen Bildungsgang geltenden Stundentafel die Fachhochschulreife erworben werden.