1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Im außerunterrichtlichen Schulleben

Rechtliche Grundsätze

Auch außerhalb des Unterrichts werden von Lehrern und Schülern unterschiedliche Arbeitsmaterialien genutzt. Dabei gilt auf dem Gebiet des Urheberrechts einiges genauso wie innerhalb des Unterrichts, teilweise gibt es aber Besonderheiten zu beachten.

Vorrangig entscheidet der Urheber, ob oder inwieweit andere seine urheberrechtlich geschützten Werke nutzen dürfen. Sogenannte Urheberrechtsschranken legen jedoch fest, dass bestimmte Nutzungen durch andere erlaubnisfrei oder sogar erlaubnis- und vergütungsfrei möglich sind.

Während an anderer Stelle speziell für den Schulunterricht geregelte Urheberrechtsschranken erläutert wurden, sollen hier zum einen allgemeine Urheberrechtsschranken behandelt werden, die für jede Privatperson und daher auch in der Schule gelten. Zum anderen soll es um speziell für den sonstigen Schulbereich, also außerhalb des Unterrichts geltende Regelungen gehen.

Aus diesem Bereich sollen hier folgende Einzelfälle aus der Praxis behandelt werden:

  • Privatkopie
  • Werke an öffentlichen Plätzen
  • Aufnahmen öffentlicher Reden
  • Zeitungsartikel und Rundfunkkommentare
  • (Bestimmte) öffentliche Wiedergabe

Stand: August 2013

Marginalspalte

Bild: Medienrecht

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus