1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sächsischer Landespreis für Heimatforschung 2010

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2010 des Sächsischen Landespreises für Heimatforschung, die am 29. Oktober 2010 im Stadtmuseum Dresden ausgezeichnet wurden. Rechts im Bild der Schirmherr, der Sächsische Staatsminister für Kultus und Sport, Prof. Dr. Roland Wöller. Dahinter der Festredner, Prof. Dr. Konrad Köstlin vom Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2010 des Sächsischen Landespreises für Heimatforschung, die am 29. Oktober 2010 im Stadtmuseum Dresden ausgezeichnet wurden. Rechts im Bild der Schirmherr, der Sächsische Staatsminister für Kultus und Sport, Prof. Dr. Roland Wöller. Dahinter der Festredner, Prof. Dr. Konrad Köstlin vom Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien.

Der Wettbewerb 2010

Insgesamt 135 Bücher, Aufsätze, Filme und CD's waren im Wettbewerb um den diesjährigen Sächsischen Landespreis für Heimatforschung eingegangen und wurden von einer Jury bewertet. Vorgelegt wurden die Arbeiten von ehrenamtlich tätigen Heimatforschern im Alter zwischen 10 und 88 Jahren. Vergeben wird der mit insgesamt 7.500 Euro dotierte Preis in den Kategorien Hauptpreis und Schülerpreis.

Der Jury gehörten Vertreter des Kultusministeriums, des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde, des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz, der Landesdirektion Chemnitz sowie der Landeszentrale für politische Bildung an.

Die Preisträger sind:

  • 1. Preis (3.000 Euro)
    Rolf Weber aus Plauen für seine Arbeit »Bäume im Vogtland. Wechselbeziehungen zwischen Natur und Mensch«.
  • 2. Preis (1.500 Euro)
    Frank Teller aus Johanngeorgenstadt für seine Arbeit »Umbruch, Aufbruch, Abbruch. Johanngeorgenstadt 1945 - 1961.«
  • 3. Preis (1.000 Euro)
    Hans Klecker aus Zittau für das von ihm erarbeitete »Oberlausitzer Wörterbuch«
  • Schülerpreis (500 Euro)
    Janine Albinus aus Freital für ihre Arbeit »Zur Entwicklung der Volksgesundheitserziehung in Dresden vor dem Hintergrund der Lebensreformbewegung, dargestellt am Beispiel der Bemühungen Heinrich Lahmanns (1860-1905) und Karl August Lingners (1861-1916)«.
  • Schülerpreis (500 Euro)
    Sechs Schüler der 10. und 12. Klassen des Gymnasiums St. Augustin zu Grimma für ihre DVD »Geschichte taucht auf - Zeitzeugen berichten über die Friedliche Revolution in Grimma«.
  • Schülerpreis (500 Euro)
    22 Schüler der Klassen 1 bis 4 der Grundschule Süd Radeberg mit ihrer Projektlehrerin Frau Hanitsch für die Arbeit »Auf den Spuren von Pandietrich und der weißen Frau«.
  • Schülerpreis (500 Euro)
    Mathias Honer aus Leipzig für seine Arbeit »Politische und ideologische Durchdringung zwischen Anspruch und Wirklichkeit im Bildungssystem der DDR am Beispiel der Erweiterten Oberschule«.

Außerdem wurden sechs weitere Heimatforscher »für herausragende Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet sächsischer Heimatforschung« oder besonders interessante Zugänge zu heimatforscherischen Fragestellungen mit einer Ehren-Urkunde ausgezeichnet.

Eine Ehrenurkunde erhielten:

  • Ralph Nünthel aus Leipzig für seine Arbeit »UT Connewitz & Co., Kinogeschichte(n) aus Leipzig-Süd«.
  • Tino Fröde aus Olbersdorf für seine »Häuserchronik der Stadt Zittau innerhalb des Grünen Ringes für den Zeitraum bis 1900«.
  • Dr. Michael Düsing aus Freiberg für seine Studie »Das Freiberger Kaufhaus Schocken - eine Spurensuche«.
  • Knut Neumann aus Freiberg für sein Buch »Uniformen der Berg- und Hüttenleute im sächsischen Montanwesen - Nach dem Freiberger Fuß aus dem Jahr 1768«.
  • Rolf Kirchner aus Limbach-Oberfrohna für seine Arbeit »Kaufungen und der Sächsische Prinzenraub«.
  • Rolf Nebel aus Döbeln für seine Arbeit »Notgeld - Geldnot, Döbeln 1914 - 1923, eine Dokumentation«.
Die Jury 2010, von links nach rechts: Werner Rellecke, M.A., Sächsische Landeszentrale für politische Bildung; Dr. Johannes Just, Landesverein Sächsischer Heimatschutz; Yvonne Döring, Landesdirektion Chemnitz; Prof. Dr. Hans-Jürgen Hardtke, Vorsitzender des Landesvereins sächsischer Heimatschutz; Dr. Dieter Herz, Sächsisches Staastministerium für Kultus und Sport; Prof. Dr. Manfred Seifert, Institut für sächsische Landesgeschichte und Volkskunde; Cornelia Herold, M.A., Landeshistorikerin und Lektorin. Fotos: Dietrich Flechtner

Die Jury 2010, von links nach rechts: Werner Rellecke, M.A., Sächsische Landeszentrale für politische Bildung; Dr. Johannes Just, Landesverein Sächsischer Heimatschutz; Yvonne Döring, Landesdirektion Chemnitz; Prof. Dr. Hans-Jürgen Hardtke, Vorsitzender des Landesvereins sächsischer Heimatschutz; Dr. Dieter Herz, Sächsisches Staastministerium für Kultus und Sport; Prof. Dr. Manfred Seifert, Institut für sächsische Landesgeschichte und Volkskunde; Cornelia Herold, M.A., Landeshistorikerin und Lektorin. Fotos: Dietrich Flechtner