1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Handlungsfelder schulischer Gesundheitsförderung

Warum wurden Handlungsfelder definiert?

Alle bekannten Maßnahmen in der Schulischen Gesundheitsförderung, die zur Erweiterung der individuellen Gesundheitskompetenz führen, können den drei Handlungsfeldern zugeordnet werden.

In den Handlungsfeldern werden die Maßnahmen gebündelt, systematisiert und damit für die Schulen nachhaltig umsetzbar gemacht.

Von wem wurden die Handlungsfelder definiert?

Das SMK hat im März 2009 unter Beteiligung sächsischer Akteure der Gesundheitsförderung einen Qualitätszirkel „Schulische Gesundheitsförderung“ einberufen. Ausgehend von den sieben Handlungsfeldern des Sächsischen Gesundheitsziels „Gesund Aufwachsen“ (SMS 2004) wurden die drei Handlungsfelder Bewegung und Sport, Ernährungs- und Verbraucherbildung und Lebenskompetenzen für die Schulische Gesundheitsförderung definiert.

Wie können Angebote und Projekte in den Handlungsfeldern gestaltet werden?

Die Qualitätskriterien für Angebote der Schulischen Gesundheitsförderung bilden den Rahmen für die Entwicklung einer Konzeption zur Schulischen Gesundheitsförderung für jede Schule. Konkret sollen die Qualitätskriterien alle Beteiligten in der Schulischen Gesundheitsförderung (Lehrer, Lehrerkollegien, Schulleitungen und Anbieter von Projekten) unterstützen, die richtigen Angebote, Projekt- und Angebotsinhalte und Vorgehensweisen auszuwählen und transparent zu kommunizieren.

Für jedes Handlungsfeld wurden Kernziele benannt und Checklisten erstellt. Sie sind die Grundlage für eine systematische und nachhaltige Gestaltung der Angebote und Maßnahmen in den Handlungsfeldern der Schulischen Gesundheitsförderung.

Marginalspalte

© std_Institution